Ibeo entwickelt 3D-LIDAR mit ZF-Beteiligung 

ZF hat eine Beteiligung von 40 % an der Ibeo Automotive Systems GmbH erworben, einem Hamburger Unternehmen, das sich auf die Laserscannertechnologie im Automobilbereich spezialisiert hat. Ibeo entwickelt auch Software für die Umgebungserfassung und Referenzierungstools für Systeme für hochautomatisiertes Fahren (HAD, Highly Automated Driving) und autonomes Fahren (AD, Autonomous Driving), ebenso Anwendungen für hochautomatisiertes Fahren sowie Karten- und Lokalisierungsanwendungen. 

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2009 haben die Ingenieure und Softwareentwickler von Ibeo die LIDAR-Technologie vorangetrieben. Sie entwickeln neue Softwareanwendungen für automatisiertes und autonomes Fahren, um das Fahren entspannter zu machen und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

„Unser Leitgedanke bei ZF lautet: ‚Sehen – Denken – Handeln‘. Diese Philosophie zeigt den Weg auf, wie wir die Fahrzeuge von morgen mit neuen Sinnen und mehr Intelligenz ausstatten. Um dies zu erreichen, füllen wir nach und nach die noch bestehenden Lücken in unserem Technologieportfolio“, erklärt Dr. Stefan Sommer, CEO von ZF. Somit ist die LIDAR-Technologie von Ibeo eine Ergänzung der Radar- und Kameratechnologien, die bereits Bestandteil des Sensor-Portfolios von ZF sind.

LIDAR (Light Detection and Ranging) ist eine Methode, bei der ein Lichtimpuls ausgesendet wird, anhand dessen eine Entfernung auf Laufzeit und Lichtgeschwindigkeit basierend bestimmt wird. Die LIDAR-Technologie spielt eine wesentliche Rolle bei der Implementierung hoch entwickelter Fahrerassistenzsysteme bis hin zu hochautomatisierten Fahranwendungen.

Mit der von Ibeo entwickelten neuen Generation von LIDAR-Sensoren ist es möglich, eine 3D-Darstellung der Umgebung ohne rotierenden Spiegel zu erstellen, wie sie derzeit in LiDAR-Sensoren verwendet werden. Durch die Festkörpertechnologie sind die Sensoren kompakter und machen dadurch eine bessere Fahrzeugintegration möglich. Durch diese beiden Eigenschaften werden die neuen Laserscanner für Kunden des Automobilzulieferers ZF noch attraktiver.

Im Automobilsensormarkt, der sich derzeit rasant entwickelt, will Ibeo mittelfristig die Anzahl der Beschäftigten von 50 auf 250 Mitarbeiter erhöhen und ein Autonomous Driving Competence Center (AD-CC), ein Kompetenzzentrum für autonomes Fahren, eröffnen. Ziel ist die Entwicklung hochautomatisierter Fahr- und autonomer Fahrlösungen in Serie.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ZF. ZF ist ein sehr starker Partner, der die Megatrends des hochautomatisierten und des autonomen Fahrens sowie der Fahrzeugsicherheit und -effizienz zunehmend mitgestaltet“, kommentiert Dr. Ulrich Lages, CEO von Ibeo, die Beteiligung von ZF an dem Unternehmen. „Mit unserem umfassenden Know-how können wir alle Fahrerassistenzanwendungen bis hin zum hochautomatisierten Fahren mit 3-D-LIDAR-Technologie ausstatten.“

ZF ist weltweit führend in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie in der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. TRW Automotive wurde am 15. Mai 2015 vom Unternehmen übernommen und als Geschäftsbereich Aktive und passive Sicherheitstechnik in die Organisationsstruktur integriert.

Pressekontakte:

DEDERICHS REINECKE & PARTNER
Agentur für Öffentlichkeitsarbeit
Manuel Krieg

Schulterblatt 58
Werkhalle
20357 Hamburg
Tel.: + 49 40 20 91 98 278
Fax: + 49 40 20 91 98 299
E-Mail: manuelDOTkriegATdr-pDOTde
www.dr-p.de

 

Ibeo Automotive Systems GmbH

Katharina Krimmer, PR & Marketing
Merkurring 60–62
22143 Hamburg
Tel.: +49 40 298 676 – 0
E-Mail: katharinaDOTkrimmerATibeo-asDOTcom

Der Ibeo Newsletter: kompakt & interessant

Bleiben Sie informiert und melden Sie sich an.

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
 Hinweise zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

placeholder-imageNo background Image defined
Ihre Ansprechpartnerin

Katharina Krimmer

Communications Manager
E-Mail-Adresse anzeigen+49 (0)40 298 676 31