CES Las Vegas 2019: LiDAR-Spezialist Ibeo Automotive Systems beteiligt sich mit neuem Sensor an Rinspeed „microSNAP“ Projekt

Hamburg, 18.12.2018 – Der Hamburger LiDAR-Spezialist Ibeo Automotive ist mit seinem neusten LiDAR-Sensor ibeo NEXT auf der Consumer Electronics Show (CES) Las Vegas 2019 am Rinspeed Projekt „microSNAP“ beteiligt. Dank der Ibeo-Technologie kann das Autonome Fahrzeug auch in urbaner Umgebung mit vielen Hindernissen sicher navigieren. Der „microSNAP“ fungiert sowohl als Personen-Shuttle als auch als Lastentaxi und wurde bereits zur CES 2018 vorgestellt. Ibeo – weltweit einer der führenden Technologieanbieter für LiDAR-Sensoren im Automotive-Bereich – sorgt mit neuester Messtechnik und Objekterkennungs-Software im ibeo NEXT dafür, dass bei Autonomen Fahrzeugen Hindernisse und Personen sicher erkannt werden, um frühzeitig reagieren zu können.

Für den schweizer Autovisionär und Firmenchef von Rinspeed, Frank M. Rinderknecht, ist die Zeit der großen Lieferwagen, die Kunden wie Perlen auf einer Schnur nacheinander über den Tag bedienen, vorbei. Der Onlinehandel boomt und der Fresh-Food-Bereich als Teil davon wächst immer stärker. Daher glaubt der Schweizer an kleine autonome Fahrzeuge, die ausschwärmen und ohne Umwege ihr Ladung „just in time“ zum Kunden bringen. Zu seiner Vision gehören aber auch zweisitzige „Robo-Units“, die ihre Passagiere komfortabel und effizient, auf dem kürzesten Weg, ans Ziel bringen.

„Gerade in den urbanen Ballungszentren wollen Kunden schnell und zeitnah beliefert werden. Außerdem wollen die Passagiere individuell und ohne Umwege von A nach B transportiert werden.“, erklärt Dr. Ulrich Lages, Geschäftsführer von Ibeo Automotive Systems. „Der autonome microSNAP von Rinspeed ist daher ein guter Lösungsansatz für den innerstädtischen Lieferverkehr und die urbane Mobilität der Zukunft. Wir sehen hier ein perfektes Anwendungsfeld für unsere LiDAR-Technologie zum autonomen Navigieren in komplexer Umgebung.“

Frank M. Rinderknecht ergänzt: „Damit sich unsere microSNAPs sicher autonom durch die Straßen bewegen, brauchen wir verlässliche Software und Sensorik. Wir setzen hier auf den neu entwickelten ibeo NEXT-Sensor – ein Solid State Sensor der neusten Generation. Der Hamburger LiDAR-Spezialisten Ibeo entwickelt bereits seit 20 Jahren LiDAR-Systeme und ist daher bei vielen Projekten ein verlässlicher Partner für uns.“

Ibeo NEXT-Sensor zündet nächste Stufe beim Autonomen Fahren

Ibeo zeigt auf der CES einen Solid State Scanner als nächste LiDAR-Generation. Derzeit gängige LiDAR-Sensoren, arbeiten mit mechanisch bewegten Spiegeln und können so bereits heute in einem Abstand von bis zu 200 Metern Objekte vor dem eigenen Fahrzeug erkennen. Der sogenannte Solid State Scanner ibeo NEXT, der aktuell von Ibeo Automotive entwickelt werden, verzichtet ganz auf bewegliche Teile und setzt stattdessen auf eine reine Halbleiterlösung. Solid State Scanner sind durch den Wegfall der mechanischen Komponenten nicht nur kleiner, robuster und damit langfristig zuverlässiger, sie punkten zudem auch mit einer hohen Auflösung und einem großen vertikalen „Sichtfeld“ Ein entscheidender Vorteil, vor allen Dingen dann, wenn die Anwendung künftig auch die dritte Dimension erfassen soll – zum Beispiel bei der Steuerung von Drohnen.

Rinspeed „microSNAP“ auf der CES

Mit dem „Snap“, vorgestellt Anfang 2018 auf der CES in Las Vegas, zeigte die Schweizer Ideenschmiede Rinspeed erstmals ein Fahrzeug, bei dem Fahrwerk („Skateboards“) und Aufbauten („Pods“) austauschbar sind. „Think mighty micro!“ heißt nun die neue Rinspeed-Devise auf der CES 2019. Rinderknecht hat den „Snap“ zum „microSNAP“ auf die Größe eines Renault Twizy geschrumpft. Und demonstriert zum ersten Mal eine vollautomatisierte Roboterstation, die Fahrgestell und Aufbauten selbstständig zusammenfügt und voneinander getrennt. Rinderknecht plant eine Ausgründung als Start-Up und ist bereits mit Investoren im Gespräch, um den „Snap“ auf die Straße zu bringen.

Ibeo ist auf der CES Las Vegas mit eigenem Stand (#9500) und mit dem ibeo NEXT-Sensor am Stand von ZF (#8500) sowie mit „microSNAP“ im Harman-Venue im Hard Rock Hotel vertreten.

Download Press Release

Ibeo Develops 3-D LIDAR with ZF’s Stake

Hamburg/Friedrichshafen. ZF has acquired a 40 % stake in Ibeo Automotive Systems GmbH, a Hamburg-based company specialized in automotive laser scanner technology. Ibeo also develops software for environmental detection, referencing tools for Highly Automated Driving and Autonomous Driving (HAD/AD) systems as well as Highly Automated Driving and Mapping & Localization applications.

Since the company’s founding in 2009, the engineers and software developers at Ibeo have been promoting LIDAR technology and developing new software applications for automated and autonomous driving to make driving a more relaxed activity and to increase road safety for all traffic participants.

“Our central theme at ZF is “See – Think – Act” – a philosophy which highlights how we are equipping the vehicles of tomorrow with new senses and more intelligence. To achieve this, we are gradually filling in the remaining gaps in our technology portfolio,” claims Dr. Stefan Sommer, ZF’s chief executive officer. Therefore, Ibeo’s LIDAR technology supplements the radar and camera technology which have already been part of ZF’s sensor portfolio.

LIDAR (Light Detection and Ranging) is a method in which a light pulse is emitted to determine a distance based on runtime and speed of light. LIDAR technology plays a key role in the implementation of sophisticated driver assistance systems through to highly automated driving applications.

With the new generation of LIDAR sensors developed by Ibeo, it will be possible to create a 3-D representation of the environment without a rotating mirror as it is currently used in LIDAR sensors. By means of the solid state technology, the sensors will be more compact and thus make a better vehicle integration possible. These two characteristics will make the new laser scanners become even more appealing to customers of the automotive supplier ZF.

In the rapidly evolving market of automotive sensors, Ibeo will grow in the medium term from 50 to 250 employees and will start up an Autonomous Driving Competence Center (AD-CC). The objective is the serial development of highly automated driving and autonomous driving solutions.

“We are very much looking forward to cooperating with ZF. ZF will be a very strong partner which is increasingly shaping the megatrends of highly automated and autonomous driving and vehicle safety and efficiency,” comments Ibeo’s CEO, Dr. Ulrich Lages, on ZF’s participation in the company. “With our comprehensive know-how, we can enable all driver assistance applications up to highly automated driving with 3-D LIDAR technology.”

ZF is a global leader in driveline and chassis technology as well as active and passive safety technology. The company acquired TRW Automotive on May 15, 2015, and integrated it within the organizational structure as the Active & Passive Safety Technology Division.